Donnerstag, 5. Januar 2017

[Rezension] Duft des Sturms von Helen B. Kraft

ERBEN DER SIEBEN WÜSTEN III

296 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978-3-95959-014-3
13,90 Euro (D)
 
 
"Verrat. Ich spüre ihn um uns alle herum. Noch hat sich der Feind nicht gezeigt, doch er ist nahe." (Seite 5, Duft des Sturms)
 
Lange wurde der dritte Teil der Bestien erwartet und kaum war er da, musste ich ihn auch endlich lesen. Schon zwei Abenteuer habe ich in der Welt der Bestien erwartet und ich war voller Vorfreude auf den neuen Teil. Ich liebe die Bestien-Reihe und darum mache ich auch kein Geheimnis. Zwar sind die Geschichten in sich abgeschlossen, aber es ist bei der Reihe wirklich schöner, wenn man sie von Band 1 an genießt.
 
In diesem Teil begleiten wir Natalya, die derzeit regierende Bestienkönigin, in einer Zeit, in dem der Frieden auf sehr wackeligen Beinen steht und eigentlich ist es ihre Hauptaufgabe, diesen zu wahren. Doch sie muss sich einen Partner suchen, ihr zweites Ich will das und sie muss für einen Nachfolger sorgen. Auf ihrer Reise, um den richtigen Partner zu finden, trifft sie gleich auf zwei Bestien, die ihr Herz erobern wollen. Aber nur mit dem passenden Duft kann der Mann an ihrer Seite werden. Für Natalya steht nicht nur die Liebe zu dem ihrem Weggefährten auf dem Spiel, sondern auch ihr Reich ist in Gefahr.
 
Schon der Prolog zog mich wieder voll und ganz in die Welt der Bestien und brachte mich in das Jahr 372 n. Chr., doch die Verwunderung war groß, dass es einen ziemlich Zeitsprung danach gegeben hat. Aber das machte das Buch umso interessanter. Denn es gab neues und eine andere Gefahr für die Bestien, die ja über allem stehen und nicht so leicht unterzukriegen sind. 
 
Die Protagonisten sind wieder wunderbar beschrieben. Hier hat Helen. B. Kraft ein sehr gutes Händchen, denn sie sind alle individuell. Man trifft auf alte Bekannte wieder, hier muss ich einfach den Kobold Barrique nennen, der weiterhin ein sehr gutes Händchen hat, angespannte Situationen mit wahren Worten aufzulösen und dabei den ein oder anderen Lacher von mir erntete. Ich mag ihn total und bin froh, dass er weiterhin von Partie war. 
Aber auch die möglichen Partner für Natalya hätten nicht unterschiedlicher sein können. Das macht das Buch lebendig und das Lesen zu einem wahren vergnügen.
 
Die Atmosphäre wurde sehr gut getroffen. Es kam in allen Situationen die richtigen Gefühle auf, die man sich bei solch einem Buch nur wünschen kann. Man spürte die Gefahr genauso wie man die Liebe spürte. Bei manchen Protagonisten spürte man, dass von ihnen nichts Gutes bei rumkommt und bei anderen war man direkt überzeugt von ihrer Ehrlichkeit. Aber Helen B. Kraft kann auch täuschen. Also, es wird nie langweilig.
 
Der Schreibstil ist gewohnt schön und locker zu lesen. Man rauscht durch die Seiten, man genießt jede einzelne Seite und man hofft, dass es nicht so schnell zu Ende geht.
 
Der dritte Teil der Bestien-Reihe war wieder ein absoluter Lesegenuss und nun freue ich mich auf Teil vier und bin ganz gespannt, was mich da erwarten wird.
 
Bisher erschienene Teile:
 
Aus Verrat geboren
Schwarzstein und Königin
Duft des Sturms
Zwischen Verrat und Hoffnung (Sammelband mit zwei Kurzgeschichten)  

 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone