Montag, 2. Januar 2017

[Rezension] Er liebt sie nicht von Sharon Bolton

Thriller
480 Seiten, Klappenbroschur
Originaltitel: Daisy in Chains
Aus dem Englischen von Marie-Luise Bezzenberg
978-3-442-54767-8  
14,99 Euro (D)


"Er liebt sie nicht" von Sharon Bolton hat mich von der ersten Seite an gefesselt und wollte mich nicht mehr loslassen. Ich habe die gezwungenen Pausen verflucht und konnte es kaum abwarten, endlich weiterlesen zu dürfen. 
 
Hamish Wolfe ist ein durchaus attraktiver Mann. Charmant, gut aussehend. Und er ist ein Serienkiller. Vier junge Frauen soll er brutal ermordet haben, bevor er geschnappt werden konnte. Nach seiner Verurteilung behauptet er immer noch, dass er Unschuldig sei und kämpft um sein Recht. Für seine Verteidigung möchte er Maggie Rose an seiner Seite haben. Die knallharte Rechtsanwältin hat schon mehrere Straftäter auf freien Fuß bekommen. Doch den Fall Wolfe möchte sie nicht annehmen und weigert sich beharrlich. Wie lange kann sie Hamish widerstehen?
 
Maggie Rose ist nicht nur eine knallharte Anwältin, sondern sie schreibt auch True-Crime Bücher, die von ihren Fällen erzählen. Das macht sie sehr erfolgreich, dennoch lebt sie zurückgezogen und gibt weder Interviews noch gibt es ein Bild von ihr. Und sie ist ganz anders, als man sich eine erfolgreiche Anwältin so vorstellt. Sie färbt ihre Haare blau, hat einen sehr zierlichen, schon fast abgemagerten, Körper und wirkt auf den ersten Blick eher zerbrechlich.
 
DC Peter Weston hat den Fall Wolfe damals bearbeitet, der ihn die Karriereleiter hat höher steigen lassen. Er ist alles andere als begeistert, dass nun die Möglichkeit besteht, dass Maggie Rose den Fall Wolfe neu aufrollen könnte. Deswegen versucht er sie auszuhorchen, was nicht ganz so einfach ist, denn Maggie ist nicht auf den Kopf gefallen. Dieses aushorchen bringt zwar lockere Momente in dem Buch und auch manchmal amüsante, aber die Spannung bleibt dennoch erhalten.
 
Besonders gut haben mir auch die Briefe, Zeitungsartikel und die Einblicke in den Plot von Maggies neuem True-Crime, der sich mit dem Fall Wolfe beschäftigt, gefallen, die in dem Buch verstreut auftauchen. 
 
"Er liebt sie nicht" ist schon ein sehr gut konstruierter und genial geschriebener Thriller, der frischen Wind mit sich bringt. Dennoch gibt es einen Kritikpunkt, der auch nach Tagen, wo ich die letzte Seite gelesen habe, nicht verschwindet. Der mich fast verzweifeln lässt, weil ich das Gefühl nicht loswerde, etwas überlesen zu haben. Das Ende ist dieser Kritikpunkt, denn ganz ehrlich, ich komme damit nicht zurecht. Es gab für mich keinerlei Hinweise auf dieses Ende und irgendwie, war mir das Ende zu weit hergeholt.
 
Lesenswerte Rezensionen:
 
 
 

Kommentare :

  1. Grmpf, so: dritter & letzter Versuch [bei Under Ground hats eben ohne Probleme geklappt ...]

    Das Buch ist schon länger auf meiner WuLi & dank deinen Eindrücken stehts nun ganz oben!

    Liebe Grüße,
    Janna

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Mone,

    meinst du du hättest etwas überlesen? Vermutlich aber wohl eher nicht. Schade, denn eigentlich hört dies dieser Thriller recht interessant an.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,

    Anja von Nisnis Bücherliebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, ich habe definitiv nichts überlesen und habe das Ende sogar noch zweimal gelesen um ganz sicher zu sein. Es war halt das Gefühl, dass ich irgendwas nicht mitbekommen habe.

      Löschen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone